Martinsberg

Der Siefersheimer Martinsberg gehört zu einer der ältesten Weinbergslagen in der Gemarkung.
Auch der Martinsberg ist, genau wie die Heerkretz, ein in vulkanischer Zeit entstandener Porphyrrücken, an dessen Flanken vor Jahrmillionen das Urmeer des Mainzer Beckens brandete.

Allerdings sind im Gegensatz zur Heerkretz an den Hängen des Martinsbergs entweder lehmiger Sand mit Muscheln und Austernbänken aus dem Tertiärmeer zu finden oder aber sandige Lehmböden bis hin zu schwerem Lehm.

Gerade in diesem schweren Lehm fühlen sich unsere Grauburgunder-Reben sehr wohl. Der wasserführende schwerere Boden erwärmt sich zwar im Frühjahr nicht so schnell, kann aber sowohl die Wärme des Sommers als auch das Regenwasser sehr gut speichern.

Kraftvolle, ausdrucksstarke Burgunder wachsen hier, die auch in den oft langen Trockenphasen des rheinhessischen Sommers ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden.